Bloomberry Resorts Corporation blickt auf PAGCOR Casinos

Auf den Philippinen hat der milliardenschwere Geschäftsmann hinter dem örtlichen Kasinobetreiber Bloomberry Resorts Corporation bekannt gegeben, dass das Unternehmen daran interessiert sein könnte, einige der 46 Glücksspieleinrichtungen zu kaufen, die von der staatlichen Philippine Amusement and Gaming Corporation (PAGCOR) reguliert werden.

In einem Interview mit dem Nachrichtendienst von Reuters über mögliche Überinvestitionen in den Casinogeschäft der asiatischen Nation gab Enrique Razon bekannt, dass er auf weitere Details von der Regierung wartete, wie ein möglicher zukünftiger Verkauf funktionieren könnte.

Razon ist mit einem Vermögen von rund 4,4 Milliarden US-Dollar die drittreichste Person der Philippinen und kontrolliert die Bloomberry Resorts Corporation über seinen Anteil von 65,58 Prozent an der Muttergesellschaft Prime Metroline Holdings Incorporated. Der 57-jährige Geschäftsmann verdiente Anfang des Monats rund 74,58 Millionen Dollar, nachdem er 3,18 Prozent seines Anteils an dem Kasinobetreiber verkauft hatte, und teilte dem Nachrichtendienst mit, dass das Unternehmen immer noch auf einen kleineren Spielort in Quezon City hoffe, der hauptsächlich Einheimische belieferte .

Die in Manila notierte Bloomberry Resorts Corporation eröffnete 2013 das 1,2 Milliarden Dollar teure Solaire Resort and Casino und hält zusätzlich eine Mehrheitsbeteiligung an der Firma hinter dem Jeju Sun Hotel und Casino in Südkorea.

Razon teilte Reuters außerdem mit, dass der Betreiber einen Vorteil beim Kauf der PAGCOR-eigenen Casinos haben würde, da er bereits auf dem lokalen Markt gut etabliert ist.

“Wir sind nicht diejenigen, die das Überangebot schaffen”, teilte Razon Reuters mit. “Es ist schwieriger für den Teilnehmer. Wenn Macao-Firmen versuchen würden, die Lizenzen zu kaufen, würden wir versuchen, mit ihnen zu konkurrieren, um die Lizenzen zu kaufen. ”

Nach seiner Einweihung als 16. Präsident der Inselnation vor 15 Monaten, soll Rodrigo Duterte PAGCOR angewiesen haben, mit dem Verkauf seines Casinos zu beginnen, um Gelder für den Staat zu beschaffen und das Unternehmen von möglichen Interessenkonflikten zu befreien. Obwohl der Privatisierungsrat des Landes noch prüft, wie die Schauplätze und die damit verbundenen Lizenzen zu bewerten sind, hat Finanzminister Carlos Dominguez Anfang des Monats erklärt, dass bis zu 17 Schauplätze in einer ersten Entsorgungsrunde im Jahr 2018 ausgelagert werden könnten.