Peninsula Pacific erwägt entweder das Diamond Jacks Casino in LA zu erweitern oder zu schließen

Das in Los Angeles ansässige Gaming-Unternehmen Peninsula Pacific erwägt Berichten zufolge zwei Optionen hinsichtlich seiner bestehenden Glücksspiellizenz in Louisiana. Eines davon ist, sein leistungsschwaches Diamond Jacks Casino in Bossier Parish zu schließen und diese Glücksspiellizenz in einen Neubau am Tangipahoa River in der nicht rechtsfähigen Gemeinde Robert in der Gemeinde Tangipahoa umzuziehen. Die andere Möglichkeit besteht darin, das Bossier Parish Casino zu behalten und eine Erweiterung und Renovierung der Anlage zu planen.

The Daily Star berichtet, dass die Reaktionen auf beide Optionen gemischt waren. Einige Kommentatoren auf seiner Facebook-Seite sagten Berichten zufolge, dass ein Resort-Komplex in Robert höhere Steuereinnahmen und mehr Arbeitsplätze für die Gemeinde bedeuten würde. Sie sagen, die Einnahmen aus einem Casino könnten dazu beitragen, öffentliche Schulen besser zu finanzieren, zusammen mit Infrastrukturprojekten wie Entwässerungsverbesserungen.

Pfarrpräsident Robby Miller sagte: “Wenn man anfängt, über Investitionen im Wert von über 100 Millionen Dollar, über 500 Arbeitsplätze, ein Konferenzzentrum, einen Veranstaltungsort, Restaurants zu sprechen, wurde es sehr attraktiv, das Gespräch in Gang zu halten”, so WWLTV.

Einige andere Einwohner sind jedoch besorgt, dass ein Casino Menschen verletzen würde, insbesondere solche mit niedrigem Einkommen. Andere Bedenken betrafen die Nähe des Casinos zur Champ Cooper Grundschule, einige hatten moralische Einwände und manche waren Berichten zufolge besorgt darüber, wie sich ein Flussbootkasino auf die Entwässerung in einem Gebiet, das für Überschwemmungen anfällig ist, auswirken würde.

“Die Casinos werden nicht zur Wirtschaft beitragen. Sie werden es noch schlimmer machen, indem sie diejenigen stehlen, die es sich am wenigsten leisten können, und Politiker durch Pfand bezahlen. Dies ist kein religiöses Gefühl. Stattdessen ist es ein harter Realismus “, berichtet der Autor und lokale Professor Dayne Sherman, berichtet The Daily Star.

Der republikanische Senator Bodi White, dessen Distrikt die Gemeinde Tangipahoa umfasst, erklärte der Zeitung Berichten zufolge, dass der Prozess der Genehmigung eines Riverboat Casinos umfangreich und eins mit vielen Schritten ist. White sagte, dass, bevor Peninsula Pacific mit der Umsiedlungsoption fortfahren könnte, es zunächst eine Genehmigung des Louisiana Gaming Control Board benötige.

Der Plan, den er sagte, würde auch von mehreren Rechtsvorschriften abhängig sein. Eine wichtige Rechnung, die passieren müsste, ist das Hinzufügen des Teils des Tangipahoa River, der zu der Liste der Wasserstraßen gehört, die Riverboat Casinos erlauben. Darüber hinaus würde der Vorschlag Unterstützung von einer Mehrheit der Gemeindewähler in einem Referendum benötigen, das durch ein Gesetzentwurf des Senats genehmigt wurde, der während der kommenden regulären Sitzung am 12. März eingeführt werden soll.

Senator White sagte auch, dass die einzige Möglichkeit, das Casino-Projekt zu unterstützen, darin bestehe, den Mitgliedsgruppen die Möglichkeit zu geben, den Vorschlag entweder zu billigen oder abzulehnen. Er sagte: “Letztlich haben die Bürger der Gemeinde Tangipahoa das letzte Wort”, berichtete die Tageszeitung.