Italien startet Ausschreibung für Online-Glücksspiel-Lizenzen nach Monaten der Verzögerungen

Italien hat heute eine Ausschreibung für den Vertrieb von Online-Glücksspiellizenzen an interessierte Betreiber gestartet, berichtet die lokale Nachrichtenagentur Agimeg. Die Ausschreibung wurde im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Interessierte Betreiber haben bis zum 19. März Zeit, ihre Anträge einzureichen. Sie müssen eine einmalige Gebühr von 200.000 € zahlen, um sicherzustellen, dass ihre Bewerbung gültig ist. Die italienische Regierung plant, 120 neue Lizenzen auszustellen, was bedeutet, dass mindestens 24 Millionen Euro aus den Anmeldegebühren in die Staatskasse fließen könnten.

Interessierte Betreiber können Lizenzen für jede Art von Online-Glücksspiel-Service beantragen, der nach italienischem Recht legal ist, einschließlich Online-Sportwetten, Kartenspiele, Spielautomaten und Bingo.

Die Gebote werden am 19. April um 12.00 Uhr Ortszeit geöffnet und in der Reihenfolge ihrer Einreichung von der ersten bis zur letzten Einreichung geprüft. Die besten Bieter erhalten Konzessionen, die bis zum 31. Dezember 2022 gültig sind. Während die meisten Anträge von Betreibern kommen, die bereits auf dem italienischen Markt präsent sind, wird es auch einige Neuankömmlinge geben, da mehrere Glücksspielunternehmen Interesse bekundet haben Spieler gegen diese spezielle regulierte Jurisdiktion zu richten.

Unter anderem müssen alle Bewerber eine wichtige Voraussetzung erfüllen – sie müssen in einem Land des Europäischen Wirtschaftsraums physisch präsent sein.

Online-Glücksspiel-LizenzenNeuankömmlinge im italienischen Online-Glücksspielmarkt

Mehrere Betreiber haben bereits Interesse bekundet, in den lokalen Markt einzutreten. Einige davon sind Winamax, Marathonbet und Pinnacle. Winamax gab an, dass es Anfang letzten Jahres in Italien eine Lizenz beantragen würde, als es begann, nach Italienisch sprechenden Mitarbeitern zu suchen. Tatsächlich plant der französische Betreiber, der derzeit nur in seinem Heimatland lizenziert ist, in diesem Jahr in mehreren europäischen Jurisdiktionen in Bezug auf seine Teilnahme am gemeinsamen Online-Poker-Liquiditätsprojekt zu expandieren.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die eventuelle Öffnung der Ausschreibung und die anschließende Verteilung der Lizenzen es auch Italien ermöglichen, dem Online-Poker-Projekt beizutreten. Die ersten gemeinsamen Online-Pokertische sollen in den nächsten Wochen auf den Markt kommen, aber wie bekannt wurde, dürfen nur französische und spanische Tische an diesen Tischen spielen.

Die italienische Regierung sollte die Ausschreibung Mitte September 2017 zunächst veröffentlichen. Der Prozess verzögerte sich jedoch bis auf Weiteres. Die ersten Medien berichteten, dass der Aufruf schließlich veröffentlicht werden würde, erschien Anfang dieser Woche, als mehrere italienische Nachrichtenagenturen ungenannte Quellen anführten, die ihnen Informationen über die laufenden Vorbereitungen für das derzeit laufende Bieterverfahren geliefert hatten.

Auf unserer Seite können Sie ein Casino Spiel Ihrer Wahl mit interessanten Casino Bonus.