Ladbrokes Coral Hails UK Retail Performance vor dem drohenden FOBTs Crackdown

Der Glücksspielbetreiber Ladbrokes Coral hat seinen ersten Post-Merger-Jahresfinanzbericht veröffentlicht, nachdem Ladbrokes und Coral ihre Aktivitäten im November 2016 zusammengeschlossen haben. Der Pro-forma-Umsatz belief sich für das am 31. Dezember 2016 endende Geschäftsjahr auf 2,4 Mrd. £ und spiegelt damit einen Anstieg von 11% gegenüber 2015 wider.

Das Konzern-EBITDA betrug 380,7 Mio. € und lag damit um 14% über dem Vorjahresniveau. Auf einer Pro-forma-Basis erzielte das kombinierte Unternehmen einen operativen Gewinn von 264,3 Mio. GBP. Allerdings zeigen die gemeldeten Basiszahlen, dass der Glücksspielbetreiber einen operativen Verlust von 202,4 Millionen Pfund aus einem Verlust von 18,7 Millionen Pfund für 2015 verzeichnete. Der beträchtliche Rückgang war vor allem auf die im Laufe des Jahres eingetretenen Fusions- und Integrationskosten zurückzuführen. Ladbrokes Coral wies darauf hin, dass die Kosten einmalig seien und keine solchen Kosten die Rentabilität des kombinierten Unternehmens im Jahr 2017 und darüber hinaus beeinträchtigen würden.

online casino spielen DeuchlandDer britische Einzelhandel war im Jahr 2016 die höchste Einstufung des Unternehmens. Pro-forma-Einnahmen aus High-Street-Wettbüchern beliefen sich im vergangenen Jahr auf 1,4 Milliarden Euro, ein Anstieg um 2% gegenüber 2016. Spielautomaten entfielen auf den größeren Teil der Massen. Diese erzeugten im Jahr 2016 insgesamt £ 802,4 Millionen.

Die Umsatzerlöse aus dem europäischen Einzelhandel beliefen sich auf 212 Millionen US-Dollar. Sportwetten-Operationen erzeugten den größten Teil der vorgenannten Figur. Die Umsatzerlöse standen am Ende des Jahres bei 157,1 Millionen US-Dollar. Die Einnahmen aus dem virtuellen Wettinhalt beliefen sich im Jahr 2016 auf 46,8 Millionen Pfund. Der Rest der Schüttgut – insgesamt 8,1 Millionen Pfund – stammte aus anderen Einzelhandelsgeschäften an Orten in ganz Europa.

Ladbrokes Corals europäischer Einzelhandelsbereich umfasst die Eurobet-Marke in Italien, die 105,6 Millionen Pfund, Ladbrokes Belgien (67,7 Millionen Pfund), Ladbrokes Irland und Sportium (das Joint Venture des Unternehmens mit dem spanischen Betreiber Cirsa) erwirtschaftete.

Digitale Operationen erzielten einen Umsatz von £ 666,2 Millionen im Jahr 2016. Online-Sportwetten-Angebot beigetragen £ 310 Millionen an die ganze, während Einnahmen aus Online-Gaming belief sich auf £ 356,2 Millionen. Ladbrokes Coral’s Digital Division umfasst Online-Glücksspiel-Marken mit Fußabdruck in Großbritannien, Australien, Italien, Belgien, Spanien und anderen regulierten Jurisdiktionen.

Das Unternehmen schrieb in erster Linie das Wachstum der Pro-forma-Einnahmen auf die schwere Investition in das Mehrkanal-Angebot und die verstärkten Anstrengungen, um ein besseres Markenbewusstsein bei bestehenden und potenziellen Kunden zu erreichen.

Ladbrokes Coral und die FOBTs Crackdown

Der neu zusammengeführte Glücksspiel-Betreiber kann derjenige sein, der am meisten von einer drohenden Klammer auf die hoch umstrittenen festen Quotenwetten-Terminals leiden kann. Die Fusion Deal führte zur Schaffung von Großbritanniens größter Betreiber von High-Street-Wetten-Shops. Ladbrokes Coral besitzt derzeit mehr als 3.500 solcher Immobilien in ganz Großbritannien und diese verfügen über Tausende von Wettmaschinen.

FOBTs sind seit einigen Jahren auf den Radarschirmen der britischen Abgeordneten wegen ihres hohen Ansprechens auf Wettkunden. Die Maschinen, die Wettern erlauben, eine maximale Beteiligung von £ 100 alle 20 Sekunden zu platzieren, hat sich zu einem großen Konflikt zwischen Betreibern und Glücksspiel-Gegnern verwandelt. Letzterer kann schließlich in seinen Bemühungen gelingen, die Glücksspielgesellschaft von dem zu erlangen, was man oft als eine riskante Gewohnheit des Spielens auf den streitenden Spielgeräten bezeichnet hat.

Eine triennale Sonde in die Glücksspielindustrie des Landes und insbesondere FOBTs wird voraussichtlich innerhalb der nächsten Wochen abgeschlossen sein. Nach massiven Anti-Glücksspiel-Lobbyismus aus den vergangenen Monaten wird davon ausgegangen, dass neue, strengere Regelungen in Bezug auf die Art und Weise, wie die Spielautomaten betrieben und an Kunden befördert werden, eingeführt werden.