Schöne Variante: Caribbean Stud Poker online spielen

Wir gehen zum Erklären der Spielregeln von dem Fall aus, dass Sie einem richtigen Dealer in einem richtigen Casino gegenüber sitzen. Danach beleuchten wir die Unterschiede zum Spiel in einem Online Casino. So lernen Sie beides in einem Aufwisch.

Spielregeln von Caribbean Stud Poker

pokerNicht jedem wird der Name geläufig sein. Diese besondere Spielvariante von Poker ist unter anderem auch unter dem Namen Tropical Stud bekannt. Es wird in vielen Spielbanken angeboten und kommt auf alle Fälle gut an.

Ein gewöhnliches Kartendeck aus 52 französischen Spielkarten bildet die Basis. Mit diesem Satz Pokerkarten wird gespielt. An einem halbkreisförmigen Tisch, wie beim Black Jack oder bei Texas Hold‘em sitzen an der Außenseite bis zu 6 Spieler einem Croupier an der Innenseite gegenüber. Er vertritt die Bank und ist zugleich der Dealer.

Jeder Spieler spielt für sich selbst gegen die Spielbank! Bei dem Spiel ist egal, was Ihre Mitspieler zur Rechten oder Linken haben. Sie konkurrieren nur mit dem Croupier. Schlagen Sie ihn, gewinnen Sie. Ansonsten verlieren Sie. Bei Gleichstand steigen Sie neutral aus. Das ähnelt vom Prinzip her den Regeln von Black Jack. Das ist aber das Einzige, was die beiden Spiele gemein haben. Deshalb kommen wir jetzt zum Wesentlichen.

Caribbean Stud Poker Schritt für Schritt

Bevor es losgehen kann und jeder Karten bekommt, muss der Mindesteinsatz gesetzt werden – Ante genannt. Achten Sie einfach auf die Tischlimits und Sie wissen, wieviel Sie auf alle Fälle setzen müssen und wieviel Sie setzen dürfen. Sind die Einsätze getätigt, mischt der Croupier die Karten und teilt jedem fünf davon aus. Sich selbst gibt er auch fünf. Aber eine Karte wird offen aufgelegt – ein kleiner Vorteil für den aufmerksamen Spieler, der gut im Kopfrechnen ist.

Jetzt kann jeder Spieler seine Karten ansehen und abschätzen, ob er damit zocken möchte. Hat man ein Pokerkombination, die man für gut befindet, setzt man das Doppelte des Ante auf das Feld „Bet“. Ist das Blatt zwar gut aber nicht gut genug, kann man für den Wert des Ante eine Karte tauschen, gewissermaßen kaufen. Man nennt dies einen „Switch“. Möchte man sich nicht auf einen Showdown einlassen, gibt man die Karten ungesehen an den Dealer zurück und steigt somit aus.

Sind alle Einsätze getätigt, kommt es zum Showdown. Die Spieler legen die Karten verdeckt vor sich. Der Croupier muss sich jetzt für den Showdown qualifizieren. Das schafft er, wenn er zumindest die Kombination „Ass-König“ oder etwas Besseres hat. Überwindet er diese Hürde nicht, muss er die Ante-Einsätze der verbliebenen Spieler 1:1 auszahlen. Hat er eine gültige Kombination, kommt es zum finalen Kräftemessen. Der Croupier kann keine Switches vornehmen.

Wenn sich die Bank qualifiziert, wird um den vollen Einsatz gespielt. Die Karten der Spieler werden mit denen der Bank verglichen. Gewinnt man, so wird der Einsatz auf Ante 1:1 vergütet, der Einsatz auf dem Bet-Feld gemäß der folgenden Liste belohnt.

  • Royal Flush – 100:1
  • Straight Flush – 50:1
  • Four of a Kind – 20:1
  • Full House – 7:1
  • Flush – 5:1
  • Straight – 4:1
  • Three of a Kind – 3:1
  • Two Pairs – 2:1
  • One Pair or Ace-King – 1:1

Hat der Spieler tatsächlich einen Vorteil?

Ja und nein.

Ja: Er kann maximal seinen Einsatz verlieren. Wenn er gewinnt, bekommt er aber ein Vielfaches davon. Und der Spieler kann Karten tauschen, indem er einen Betrag in der Höhe des Ante bezahlt. Die Bank hingegen kann das nicht. Sie ist nur im Spiel, wenn sie zumindest Ass-König hat. Und: Der Spieler kennt zumindest eine Karte des Gegners.

Nein: Die Bank spricht als Zweiter. Der Spieler muss also erst agieren. Somit entsteht wieder die Situation des „normalen“ Pokerspiels für zwei Personen.

Der Bankenvorteil liegt insgesamt bei etwa 1,95%, wenn das Switching (Kartenwechseln) erlaubt ist. Ansonsten sogar rund 2,55%.

Caribbean Stud im Online Casino spielen

Im Online-Casino ist das Spiel sehr einfach und schnell. Möglicherweise werden hier auch Bonus Bets, Nebenwetten angeboten, die man nur dann eingehen kann, wenn man keine Karten tauscht. Diese Nebenwetten sollten Sie aber mit Vorsicht genießen: Hier ist der Bankenvorteil gigantisch: 27%.

Ansonsten funktioniert das Spiel gleich wie im realen Casino. Sie haben keine weiteren Nachteile oder Vorteile. Der einzig wirklich große Vorteil ist: Sie werden immer einen freien Platz am virtuellen Pokertisch finden. Das ist in der Spielbank keine Selbstverständlichkeit. Zudem wird dort nicht überall Caribbean Stud Poker gespielt. Neugierig geworden? Dann los! Versuchen Sie es!